Bei manchen Ausbildungsbetrieben funktionieren Schülerpraktika sehr gut als eine Maßnahme im Azubimarketing. Andere Unternehmen haben damit nicht so großen Erfolg. Und wenn ich nachfrage, wie das Schülerpraktikum abläuft, kann ich das manchmal auch nachvollziehen.

Daher finden Sie heute – auch wenn ich schon öfters etwas über Schülerpraktika im Blog für Ausbilder geschrieben habe – hier ein paar Tipps für die Gestaltung.

Tipps für ein erfolgreiches Schülerpraktikum

– Ziel ist es, dass die Schüler einen Einblick in die/den von Ihnen angebotenen Ausbildungsberuf/e erhalten. Die Schüler sollten daher in Praxisabteilungen von Auszubildenden eingesetzt werden.

– Dabei ist es wichtig, dass diese mitarbeiten können (und wenn es nur Kleinigkeiten sind) und nicht nur 8 Stunden zusehen dürfen.

Betreuen Ihre Auszubildenden die Schnupperschüler?

– Stellen Sie immer den Kontakt zu Ihren Auszubildenden während des Praktikums her. Vielleicht können Ihre Auszubildenden sogar die Betreuung des Schnupperschülers übernehmen.

– Auch Sie als Ausbilder und/oder Ausbildungsverantwortliche spielen eine Rolle für die Entscheidung für oder gegen einen Ausbildungsbetrieb. Stellen Sie sich den Schülern vor, begrüßen Sie diese, beantworten Fragen zur Ausbildung und Auswahl und übergeben Infomaterialien zur Berufsausbildung in Ihrem Unternehmen.

– Vielleicht nimmt sich auch Ihr Geschäftsführer Zeit für die Begrüßung des Schnupperschülers?

– Für Ausbildungsbetriebe, die nicht so gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind: Wie wäre es, die Schüler mit einem Bus Morgens an einem zentralen Punkt abzuholen, zum Unternehmen zu fahren, und Abends wieder zurück.

– Stellen Sie den Schülern eine Bestätigung des Praktikums aus, die diese dann ihren zukünftigen Bewerbungen beilegen können.

Direkt einen Ausbildungsplatz anbieten

– Wenn Sie ein Schnupperschüler angesprochen hat und Sie sich über die Bewerbung von ihm für eine Ausbildung in Ihrem Betrieb freuen würden: Sagen Sie ihm das! Oder bieten Sie ihm nach einem erfolgreichen Praktikum gleich direkt einen Ausbildungsplatz an. Was meinen Sie, wie sich das herumspricht.

Weitere Tipps auch in meinem Artikel zum Ziel eines Schülerpraktikums.

Was möchten Sie umsetzen? Wie werden Sie Schüler für Ihren Betrieb begeistern?

tipps-schuelerpraktikum

Bild: Pixabay

Newsletter für Ausbilder
Halten Sie Ihr Ausbilder-Wissen auf dem aktuellen Stand. Lassen Sie sich keine Tipps entgehen.

Abonnieren Sie jetzt den Newsletter für Ausbilder!

Dieser ist kostenlos und erscheint alle drei Monate.
Als Dankeschön für Ihr Newsletterabo erhalten Sie das E-Book "20 Checklisten für Ausbilder".
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Sie können sich jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters wieder aus dem Verteiler abmelden.
Impressum, Datenschutz
PGlmcmFtZSBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgbWFyZ2luaGVpZ2h0PSIwIiBtYXJnaW53aWR0aD0iMCIgc2Nyb2xsaW5nPSJubyIgd2lkdGg9IjEwMCUiIGhlaWdodD0iMTUwcHgiIGFsbG93dHJhbnNwYXJlbmN5PSJ0cnVlIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vdDRmYzM5Mjk5LmVtYWlsc3lzMWEubmV0LzgxLzE1NjUvM2ExODQ0YzI2NS9zdWJzY3JpYmUvZm9ybS5odG1sIj48L2lmcmFtZT4=
Newsletter für Ausbilder
Halten Sie Ihr Ausbilder-Wissen auf dem aktuellen Stand. Lassen Sie sich keine Tipps entgehen.

Abonnieren Sie jetzt den Newsletter für Ausbilder!

Dieser ist kostenlos und erscheint alle drei Monate.
Als Dankeschön für Ihr Newsletterabo erhalten Sie das E-Book "20 Checklisten für Ausbilder".
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Sie können sich jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters wieder aus dem Verteiler abmelden.
Impressum, Datenschutz
PGlmcmFtZSBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgbWFyZ2luaGVpZ2h0PSIwIiBtYXJnaW53aWR0aD0iMCIgc2Nyb2xsaW5nPSJubyIgd2lkdGg9IjEwMCUiIGhlaWdodD0iMTIwcHgiIGFsbG93dHJhbnNwYXJlbmN5PSJ0cnVlIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vdDRmYzM5Mjk5LmVtYWlsc3lzMWEubmV0LzgxLzE1NjUvM2ExODQ0YzI2NS9zdWJzY3JpYmUvZm9ybS5odG1sIj48L2lmcmFtZT4=