Wie motiviere ich meinen Auszubildenden nur? Diese Frage zur Motivation wird mir immer wieder in Seminaren von Ausbildern gestellt.

Daher gehe ich heute auf ein paar Grundlagen dazu ein. Man unterscheidet nämlich zwischen zwei Motivationsarten.

Primäre und sekundäre Motivation

1. Primäre Motivation (auch intrinsische Motivation genannt)

Diese entsteht aus einem inneren Antrieb (eben intrinsisch) heraus. Sie entsteht, wenn die eigene Handlung das Motiv für das Tun darstellt.

Beispiele wären, wenn unser Auszubildender Freude an der Lösung herausfordernder Tätigkeiten hat,  nach verantwortungsvollen Aufgaben strebt oder sich Entscheidungsfreiheiten wünscht. Dazu gehören ebenso persönliche Entwicklungsmöglichkeiten und interessante Jobinhalte.

2. Sekundäre Motivation (auch extrinsische Motivation genannt)

Sie entsteht aufgrund einer äußeren Anregung (also extrinsisch). Hier geht es um die Befriedigung von Bedürfnissen. Es ist nicht das Tun selbst als Motiv für die Handlung ausschlaggebend.

Als Beispiele können eine Erhöhung der Ausbildungsvergütung, Prämien für gute Leistungen oder eine Auslandsaufenthalt in Abhängigkeit der Schulnoten genannt werden. Im negativen Bereich wären dies aber auch eine Verringerung der Ausbildungsvergütung (soweit überhaupt möglich) oder andere disziplinarische Maßnahmen. Übrigens ist auch Lob extrinsisch, weil es von außen kommt.

Wirkung der beiden Motivationsarten

Die sekundäre Motivation hat einen stärkeren Effekt (sie wirkt schneller). Dieser hält allerdings nur kurzfristig an. Die primäre Motivation dagegen wirkt langfristig. Die Selbstmotivation ist damit die stärkere Motivation.

Drei wichtige Fragen

Folgende drei Fragestellungen sind für die Motivation wichtig:

  1. Was will und soll erreicht werden? (Ziel)
  2. Wie kann oder soll es erreicht werden? (Weg)
  3. Warum und wozu soll das Ziel erreicht werden? (Sinn)

Ein Auszubildender, der erkennt, dass seine persönliche Leistung ein wichtiger Beitrag zum Ganzen ist, ist motivierter als ein anderer, der die Bedeutung des Einsatzes nicht klar erkennen kann.

Wie motiviere ich meinen AuszubildendenVon daher ist es wichtig, dass wir unseren Auszubildenden den Sinn einer Aufgabe oder eines Verhaltens erklären. Zudem müssen Ziele klar kommuniziert werden und der Weg zum Ziel besprochen werden. Außer Sie entscheiden sich bewusst für eine Lehrmethode, bei der der Auszubildende sich den Weg selbst erarbeitet. Auch der wertschätzende Umgang auf Augenhöhe darf in seiner motivierenden Wirkung nicht unterschätzt werden. Denn damit schaffen wir die Rahmenbedingungen, in denen sich unser Auszubildender wohl fühlt und motiviert ist.

Ihnen gefällt dieser Beitrag?

Sie möchten keinen meiner Blogartikel versäumen?
Dann melden Sie sich jetzt zum Blogabo an. Damit erhalten Sie eine Mail, sobald ein neuen Beitrag online ist. Dieser Service ist kostenlos. Es erscheinen etwa zwei Artikel pro Monat. Natürlich können Sie sich jederzeit mit einem Klick am Ende der Bloginfo aus dem Verteiler abmelden.

Noch ein Hinweis zum Datenschutz: Ihre persönlichen Daten werden von Sabine Bleumortier ausschließlich zum Versand des Blogabos verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.
Impressum, Datenschutzerklärung


P.S. Sie abonnieren hier den Blog, nicht den Newsletter für Ausbilder.

(Bild: Pixabay)

Onlinekurse für Ausbilder
Newsletter für Ausbilder
Halten Sie Ihr Ausbilder-Wissen auf dem aktuellen Stand. Lassen Sie sich keine Tipps entgehen.

Abonnieren Sie jetzt den Newsletter für Ausbilder!

Dieser ist kostenlos und erscheint alle drei Monate.
Als Dankeschön für Ihr Newsletterabo erhalten Sie das E-Book:
"20 Checklisten für Ausbilder".
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Sie können sich jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters wieder aus dem Verteiler abmelden.
Impressum, Datenschutz
PGlmcmFtZSBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgbWFyZ2luaGVpZ2h0PSIwIiBtYXJnaW53aWR0aD0iMCIgc2Nyb2xsaW5nPSJubyIgd2lkdGg9IjEwMCUiIGhlaWdodD0iMTUwcHgiIGFsbG93dHJhbnNwYXJlbmN5PSJ0cnVlIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vdDRmYzM5Mjk5LmVtYWlsc3lzMWEubmV0LzgxLzE1NjUvM2ExODQ0YzI2NS9zdWJzY3JpYmUvZm9ybS5odG1sIj48L2lmcmFtZT4=
Newsletter für Ausbilder
Halten Sie Ihr Ausbilder-Wissen auf dem aktuellen Stand. Lassen Sie sich keine Tipps entgehen.

Abonnieren Sie jetzt den Newsletter für Ausbilder!

Dieser ist kostenlos und erscheint alle drei Monate.
Als Dankeschön für Ihr Newsletterabo erhalten Sie das E-Book "20 Checklisten für Ausbilder".
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Sie können sich jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters wieder aus dem Verteiler abmelden.
Impressum, Datenschutz
PGlmcmFtZSBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgbWFyZ2luaGVpZ2h0PSIwIiBtYXJnaW53aWR0aD0iMCIgc2Nyb2xsaW5nPSJubyIgd2lkdGg9IjEwMCUiIGhlaWdodD0iMTIwcHgiIGFsbG93dHJhbnNwYXJlbmN5PSJ0cnVlIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vdDRmYzM5Mjk5LmVtYWlsc3lzMWEubmV0LzgxLzE1NjUvM2ExODQ0YzI2NS9zdWJzY3JpYmUvZm9ybS5odG1sIj48L2lmcmFtZT4=